Druck starten Dieses Fenster schließen

Seite: index.php?id=238
Datum: 04. August 2020 - 18:21 Uhr

Kirchenvorstandswahl auf den 20. September verlegt

In der Lutherkirchgemeinde finden die Wahlen zum neuen Kirchenvorstand am Sonntag,dem 20. September im Anschluss an den um 10 Uhr  beginnenden Gottesdienst statt. Das Wahllokal befindet sich im Pfarrhaus  und wird bis 18 Uhr geöffnet sein. Wer möchte, kann im Pfarramt die Briefwahl beantragen.  Wahlberechtigt sind getaufte und konfirmierte Gemeindeglieder, die das 14. Lebensjahr vollendet haben und im Besitz ihrer kirchlichen Rechte sind. Die Wählerliste liegt bis zur Schließung am 13. September im Pfarramt zur Einsichtnahme aus.

Gewählt werden können Gemeindeglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet habenund weder ordiniert noch im Vorbereitungsdienst der Landeskirche sind. Bis zum 9. August können Wahlvorschläge eingereicht werden, Formulare dafür gibt es im Pfarramt oder bei unseren Gottesdiensten. Wer kandidieren will, braucht auf dem Wahlvorschlag die Unterschriften von 5 wahlberechtigten Gemeindegliedern. Vorstellen werden sich die Kandidatinnen und Kandidaten am Sonntag, dem 6. September, im Anschluss an den Gottesdienst. In der  Lutherkirchgemeinde können bis zu 8 Mitglieder des Kirchenvorstands durch die Wahl bestimmt werden, die zwei weitere inden Kirchenvorstand berufen können, demdarüber hinaus die Pfarrerin und der Pfarrerangehören. Aus dem Kreis der Gewählten und Berufenen bestimmen sich dann unsere Kirchgemeindevertretung und unsere Vertreter im Vorstand des künftigen Kirchspiels.Gemeindeleben gestalten, Verantwortung übernehmen,  Entscheidungen treffen, eigene Begabungen einbringen

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Haben Sie Ideen, für unsere Gemeindearbeit?
  • Verstehen Sie etwas vom Bauen?
  • Liegt Ihnen die Arbeit mit Kinder, Konfirmanden und Jugendlichen am Herzen?
  • Kennen Sie sich mit digitalen Kommunikationswegen aus?
  • Ist Ihnen die Gestaltung unserer Gottesdienste und die Kirchenmusik ein Anliegen?
  • Kennen Sie sich in Personalführung oder im Finanzbereich aus?
  • Haben Sie Visionen für unsere Gemeinde?

Wenn Sie diesen Fragen auch nur an einer Stelle zustimmen können, wäre eine Mitarbeit im Kirchenvorstand vielleicht etwas für Sie!

  • Was tut der Kirchenvorstand

Kirchvorsteherinnen und Kirchvorsteher leiten gemeinsam mit den Pfarrerinnen und Pfarrern ihre Gemeinde. Sie übernehmen Verantwortung für das Leben in unserer Gemeinde und sorgen für ein gutes Zusammenspiel der unterschiedlichen Bereiche der Gemeindearbeit. Der Kirchenvorstand trägt Verantwortung für geistliche Aufgaben, berät und entscheidet in rechtlichen und finanziellen Angelegenheiten. Er beschäftigt sich mit konzeptionellen Fragen und Schwerpunktsetzungen. Die Entscheidungen des Kirchenvorstands werden meistens von Ausschüssen vorbereitet. Unser Kirchenvorstand besteht aus acht gewählten und zwei berufenen Mitgliedern und der Pfarrerin/ dem Pfarrer der Gemeinde.

Wenn Sie kandidieren möchten:

- müssten Sie das bis zum 9. August 2020 in unserem Gemeindebüro  anzeigen. Dazu können Sie das Formblatt verwenden.
- können Sie sich im Vorfeld schon überlegen, ob Sie lieber im KV des künftigen Kirchspiels oder in der Kirch-gemeindevertretung „Luther“ mitarbeiten möchten.
- Benötigen SIe die Unterschriften von fünf wahlberechtigten Unterstützer/innen.
(kandidieren kann jedes Mitglied unserer Kirchgemeinde ab dem vollendeten 18. Lebenjahr; wahlberechtigt ist jedes Mitglied unserer Kirchgemeinde ab 14 Jahren; Wahlberechtigte und Kandidierende müssen konfirmiert oder als Erwachsene/r getauft worden sein).
- werden Sie sich Anfang September mit den anderen Kandidatinnen und Kandidaten der Gemeinde vorstellen können.
Auch wenn Sie sich selbst nicht zu Wahl stellen möchten, können Sie an der Kandidatenfindung mitwirken, indem Sie Menschen, die Sie für geeignet halten und von denen Sie sich gern in diesen Gremien vertreten sehen möchten, ansprechen und zur Kandidatur ermutigen.
Unsere amtierenden Kirchenvorstände, Pfarrer Christof Heinze und Pfarrerin
Anja Funke sind gern bereit, über Ihre
Arbeit Auskunft zu geben. Weitergehende Informationen zur KV-Wahl finden Sie auch auf der Internetseite unserer Landeskirche: www.evlks.de.

Anja Funke für den Kirchenvorstand

Hier stellen sich die bis jetzt vorgeschlagenen Kanditaten vor...

die Liste der Kirchenvorstandskandidaten wird stetig erweitert. Die letzten Meldungen können noch bis 9. August eingereicht werden.

Antonia Balzer
Kaufmännische Assistentin

Ich stelle mich zur Wahl, da ich mich gerne mehr in die Gemeinde einbringen und bei der Gestaltung unseres Gemeindelebens aktiv mitwirken möchte. Mir liegen besonders die Belange von Kindern, Jugendlichen und Familien und deren Einbindung in die Gemeinde am Herzen.

Mathias Gasch
Bankangestellter
Seit 2019 bin ich berufenes Mitglied im KV. In die Arbeit des KV im künftigen Kirchspiel bringe ich meine berufliche Erfahrung im Bereich Finanzen ein. Weiterhin engagiere ich mich im Friedhofsauschuss, um unsere Friedhöfe als würdige Orte für Trauer, Andacht und Erinnerung zu erhalten.

André Haufe,
Meister der Elektrotechnik

Während meiner Mitarbeit im Kirchenvorstand möchte ich mich besonders dafür einsetzen, dass Menschen zwischen 30 und 50 Jahren ein Angebot finden und sich in der Gemeinde heimisch fühlen. Ansonsten packe ich dort mit an, wo meine Hände und mein Mittun gebraucht werden.

Annette Lindackers,
freie Journalistin

Gerade für das neu einstehende Kirchspiel versteh ich mich mit meinem Engagement in der Öffentlichkeitsarbeit als Bindeglied zwischen den vier Gemeinden. Ich will mich dafür einsetzen, dass jede Gemeinde ihren eigenen Charakter behält und der jungen Generation ein Zuhause bietet.

Andrea Löffler-Peters,
Qualitäts-Ingenieurin in der Halbleiterindustrie

Als Theologentochter habe ich schon immer eine enge Bindung zur Kirche gehabt. Über die Arbeit im Kirchenvorstand möchte ich mich aktiv in der Gemeinde einbringen. Großes Interesse habe ich an einer integrativen Arbeit im interkonfessionellen und interkulturellen Umfeld.

Michael Merchel,
Archivar

Ich möchte mitwirken, den Rahmen zu schaffen, in dem alle, die sich engagieren wollen, Freiraum und organisatorische Unterstützung finden. Mir selbst sind Riten, wie ich sie etwa im Gottesdienst oder auch auf dem Friedhof finde, wesentlicher Bestandteil meines Glaubens.

Sebastian Nicolaus,
Sachverständiger für Eisenbahn-Signaltechnik

Ich möchte mich in die Jugendarbeit einbringen. Kinder und Jugendliche haben heute so viele Möglichkeiten wie nie zuvor, aber wenige verlässliche Anhaltspunkte wie den christlichen Glauben. Ich möchte mithelfen, den Heranwachsenden moderne Glaubens-Strukturen zu vermitteln.

Dr. Gerd Papenfuß,
Dipl.-Ingenieur

Als Familie mit drei Töchtern profitieren wir viel vom regen Gemeindeleben. Davon möchte ich gern etwas der Gemeinde zurückgeben: durch Zuhören, Kennenlernen und Mitgestaltung, vornehmlich in den eher technischen Bereichen. Mein besonderes Interesse gilt ferner dem gleichberechtigten Zusammenwachsen der vier Gemeinden im Kirchspiel

Kirchenvorstände verbringen gemeinsames Klausurwochenende in Schmochtitz

Gruppenbild der vier Kirchenvorstände der Gemeinden Radebeul-Frieden und Luther, Reichenberg und Moritzburg
Gruppenbild der vier Kirchenvorstände der Gemeinden Radebeul-Frieden und Luther, Reichenberg und Moritzburg

Wie kann es gelingen, gut zusammenzuwachsen, ohne die eigene Identität als Kirchgemeinde aufzugeben? Mit dieser Frage starteten die vier Kirchenvorstände der Gemeinden Radebeul-Frieden und Luther, Reichenberg und Moritzburg Anfang Februar in ein gemeinsames Klausurwochenende. Im Bischof-Benno-Haus in Schmochtitz war viel Raum und Zeit, sich gegenseitig kennen zu lernen und an den wichtigen Fragen für das bevorstehende Zusammengehen zu arbeiten.

So stellten sich die vier Gemeinden am ersten Abend mit jeweils einem „Schaufenster“ mit den Besonderheiten und Höhepunkten aus dem Gemeindeleben vor. Die Moritzburger hatten sogar ein eigenes Lied einstudiert, um den anderen einen Eindruck von Kirche in Moritzburg zu vermitteln. In einer nächsten Runde waren die Kirchvorstände eingeladen, sich über ihre Stärken und mögliche Bedürfnisse klarzuwerden und sich darüber mit den anderen in Form eines Biete/Suche-Plakates auszutauschen. Es zeigte sich, dass es tatsächlich Anknüpfungspunkte für zukünftige gemeinsame Projekte gibt. Nicht nur an diesem Punkt wurde deutlich, dass die neue Struktur für die einzelnen Gemeinden gute Chancen bieten kann, wenn wir diesen Prozess aktiv gestalten.

Am Sonnabend ging es in intensive Gespräche über konkrete Fragen, die angesichts der anstehenden Strukturreform zu klären sein werden, zum Beispiel:

  • welche Aufgaben bei den Kirchgemeinden bleiben und welche künftig zentral vom Kirchspiel aus zu bewältigen sind
  • wie ein gemeinsamer Haushalt aufgestellt werden kann
  • wie sich der gemeinsame Kirchspielvorstand zusammensetzt
  • wo der Sitz des Kirchspiels liegen wird.

Dank des Moderators Reinhard John, der schon die bisherige Arbeit der Regionalen Koordinierungs-gruppe begleitet, wurden all diese schwierigen Fragen in verschiedenen methodischen Formen bearbeitet und führten zu konstruktiven Lösungen. In einzelnen KV-Sitzungen bekundeten alle vier KVs den Willen, künftig in einem Kirchspiel zusammenzuarbeiten und beauftragten die Regionalen Koordinierungsgruppe, einen entsprechenden Vertrag bis 12. April vorzubereiten.

Das Wochenende hat dazu beigetragen, sich besser kennenzulernen, viele Gemeinsamkeiten zu entdecken und die Chancen der neuen Struktur zu erkennen. Neben den Arbeitsgesprächen konnten auch viele neue persönliche Kontakte geknüpft werden. Es herrschte eine vertrauensvolle offene Atmosphäre, und wir sind zuversichtlich, dass wir den Prozess gemeinsam zum Wohle der vier Gemeinden gestalten können.

In Morgen- und Abendandachten, im gemeinsamen Singen und mit einer Abendmahlsfeier am Sonntag vergewisserten wir uns außerdem des Fundaments, auf dem wir alle gemeinsam stehen: unseren christlichen Glauben. Und so konnten wir getrost mit dem Lied auseinandergehen:

Vertraut den neuen Wegen, auf die uns Gott gesandt!
Er selbst kommt uns entgegen. Die Zukunft ist sein Land.
Wer aufbricht, der kann hoffen in Zeit und Ewigkeit.
Die Tore stehen offen. Das Land ist hell und weit.

Neuer Vorsitzender des Kirchenvorstands

Am 16. Januar hat mich der Vorstand zu seinem Vorsitzenden gewählt. Ich habe diese Aufgabe angenommen. Dankbar erlebe ich gerade das Ankommen unserer Gemeinde im neuen Gemeindehaus, welche fantastischen Möglichkeiten es bietet und wie es angenommen wird. Sein Bau war mir über viele Jahre ein Herzensanliegen, gibt es uns doch eine zusätzliche und gewichtige Möglichkeit, Gemeinde im nahen, vertrauten Umfeld zu verankern. Ich sehe dies auch im Blick auf den Strukturprozess, der uns verordnet ist. Heimat bewahren und effizientere Strukturen gestalten in dem Rahmen, der uns vorgegeben ist dies wollen wir als Vorstand in den nächsten Wochen und Monaten versuchen. Bis zum Sommer müssen wir dem Landeskirchenamt gemeinsam mit den Gemeinden in Radebeul-West, Reichenberg und Moritzburg einen genehmigungsfähigen Vertrag vorlegen. Begleiten Sie uns im Vorstand mit Ihren Gebeten in diesem Prozess, insbesondere auch, wenn wir mit den Vorständen der anderen Gemeinden am ersten Februarwochenende in Schmochtitz in Klausur gehen. Es gibt verschiedene Auffassungen über den besten Weg. Lassen Sie uns bei all dem aber Zusammenstehen als „Gemeinschaft der Heiligen“ in der „einen heiligen christlichen Kirche“. Daran glauben wir, wie wir es im Apostolischen Glaubensbekenntnis immer wieder bekräftigen. Ich erbitte für unsere Gemeinde und auch für mich Toleranz, die sehr wohl ihre eigene feste Position hat, jedoch mit dem Verdacht lebt, der andere könnte auch recht haben.    

Michael Merchel

Der Kirchenvorstand der Lutherkirchgemeinde hat zur Zeit 9 Mitglieder, zwei davon sind unsere Pfarrer. Die meisten Kirchvorsteherinnen und Kirchvorsteher arbeiten auch in Ausschüssen mit. 

In dieser Zusammensetzung arbeitet der Vorstand - wenn sich nicht unvorhergesehene Veränderungen ergeben - bis zur nächsten regulären Wahl 2020.

Herr Michael Merchel (Vorsitzender)

Herr Christof Heinze (1. Stellvertreter)

Herr Wolfgang Schellenberg (2. Stellvertreter)

Frau Anja Funke

Herr Michael Grillberger

Frau Mirjam Haufe

Frau Christiane Keil

Herr Paul Raum

Frau Katrin Schneider

Aus dem Kirchenvorstand

Dank an Albrecht von Keudell
Im Gottesdienst am 4. Advent (23. Dezember) wird Albrecht von Keudell aus dem Kirchenvorstand unserer Gemeinde verabschiedet. Damit ist auch verbunden, dass Albrecht von Keudell den Vorsitz im Kirchenvorstand niederlegt. In der letzten Ausgabe hat der die Gemeinde über seine Beweg-gründe informiert, die ich mit großem Respekt zur Kenntnis genommen habe.
Seit Albrecht von Keudell im März 2011 in den Kirchenvorstand berufen worden ist, hat er sein Wirken als einen Dienst an Christus und seiner Gemeinde verstanden und ist 2014 mit einem überzeugenden Wahl-ergebnis als Mitglied des Kirchenvorstands bestätigt worden, der ihn am 10. Dezember 2014 zu seinem Vorsitzenden gewählt hat. Die komplette Bauphase unseres neuen Kirch-gemeindehauses fiel in seine Amtszeit, von der Grundsteinlegung über das Richtfest bis zur Einweihung in diesem Jahr, und unser Vorsitzender hat dieses Projekt mit seinem Verstand und seinem Herzen maßgeblich mitgetragen, neben allen Aufgaben in der Familie und im Beruf. Auch darüber hinaus hat Albrecht von Keudell das Amt des Vorsitzenden mit großer Treue, Verlässlichkeit und hohem persönlichen Einsatz geführt. Bei der Leitung unserer Kirchgemeinde,
in der sehr unterschiedliche theologische und gesellschaftspolitische Positionen im Glauben an Jesus Christus verbunden sind, hat er eine sehr klare eigene Haltung stets ebenso gezeigt wie die Fähigkeit zum Kompromiss und zur Verständigung. Im Namen des Kirchenvorstandes danke ich unserem verdienstvollen Vorsitzenden von Herzen für seinen Einsatz, verbunden mit herzlichen Segenswünschen für ihn und seinen Familie.     

Christof Heinze