Druck starten Dieses Fenster schließen

Seite: index.php?id=398
Datum: 22. November 2017 - 23:20 Uhr

Lebensmittelausgaben

Täglich Brot für Menschen in Not – die Radebeuler Tafel e.V.

Nicht alle Menschen haben ihr täglich Brot – und doch gibt es Lebensmittel im Überfluss. Die Tafel bemüht sich hier um einen gerechten Ausgleich.

Was ist die Radebeuler Tafel?

Die Radebeuler Tafel ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein unter dem Dachverband der Tafeln Deutschland.

In Kooperation mit der Friedens- und der Lutherkirchgemeinde gibt die Radebeuler Tafel zweimal pro Woche gegen einen Beitrag von 4,00€ je Ausgabe Lebensmittel an Menschen mit geringem Einkommen aus.

Berechtigt sind alle, deren monatliches Brutto-Einkommen nicht höher als 1.200 Euro (+ 250 Euro für jedes weitere Familienmitglied) ist.

Ein Einkommensnachweis ist beim ersten Besuch vorzulegen. Der Radebeul-Pass wird anerkannt. Es erfolgt eine regelmäßige Kontrolle der Berechtigung. Sie erhalten eine Tafelausweis.

Lebensmittelausgabe in Radebeul:

immer mittwochs 12 bis 14 Uhr im Gemeindehaus der Friedenskirche, Altkötzschenbroda 40, immer freitags 15 bis 17 Uhr in der Familieninitiative Radebeul, Altkötzschenbroda 20 (während der Bauzeit des neuen Gemeindezentrums für die Lutherkirche Radebeul)

Tafelcafé findet immer mittwochs 10 bis 12.30 Uhr im Gemeindehaus der Friedenskirche statt,

bei Kaffee und Kuchen geben die ehrenamtlichen Mitarbeiter auch Rat bei der Lösung von Problemen

Kontakt für Rückfragen: 

Vereinsvorsitzende: Sabine Günther Tel. 0151 1445 2176
Email: Radebeulertafel  gmx de
Stellvertreter /Ansprechpartner für die Koordination der Ausgabe:
Christian Schmidt Tel. 0351 / 838 6316,
Email:
schmidt.theater@googlemail.com

Schatzmeisterin: Rosemarie Veith
Pfarramt der Lutherkirche, Telefon: 0351 / 836 2639
Email: kg.radebeul  evlks de

Pfarramt der Friedenskirche, Telefon: 0351 / 838 1741
Email: kg.radebeul_frieden@evlks.de

Möchten Sie Vereinsmitglied werden? Möchten Sie eine Spende einzahlen?

Gern senden wir Ihnen einen Aufnahmeantrag und die Vereinssatzung zu.
Der Mitgliedsbeitrag beträgt 12,00€ pro Kalenderjahr.
Wir stellen Ihnen für Geldspenden eine Spendenbescheinigung aus.

Radebeuler Tafel e.V., Kirchplatz 2, 01445 Radebeul
Bankverbindung: IBAN DE31 8505 5000 0500 0178 40 BIC SOLADES1MEI

Neugründung einer eigenständigen Tafel in Radebeul

„Tafeln“ in Radebeul

Glaubt man einigen Medienberichten, so leben und wohnen in Radebeul nur  wohlsituierte Bürger und Millionäre. Doch es gibt auch Menschen, die auf Lebensmittelspenden und das Engagement ehrenamtlicher Mitarbeiter angewiesen sind.
Jeden Mittwoch verteilen wir in der Ausgabestelle der Radebeuler Tafel gespendete Lebensmittel an ca. 50-70 Tafelgäste. Seit Anfang 2015 koordiniere ich im Auftrag
der Radebeuler Kirchen die Ausgabestelle der Lebensmittel. Wöchentlich werden die
Supermärkte und andere Geschäfte in Radebeul und Dresden angefahren und  Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum abläuft oder die auf Grund des  Aussehens nicht mehr verkauft werden können, von ebenfalls ehrenamtlich arbeitenden Kraftfahrern abgeholt.

Eine Besonderheit der Radbeuler Tafel ist das Tafelcafé. Damit die Gäste nicht bei Regen und Kälte anstehen müssen, können sie im Gemeindehaus der Friedenskirche Kaffee trinken und Kuchen essen.

Besonders freue ich mich, dass seit einigen  Monaten das Dresdner Backhaus mit seiner Filiale in Radebeul wöchentlich
Torten und Kuchen vom Vortag zur Verfügung stellt, die ich dann kostenfrei verteilen kann. Der größte Dank sind dann die glänzenden Augen, in die ich schaue. Bundesweit gibt es über 900 Tafeln mit mehr als 2100 Tafel-Läden, in denen ca. 60 000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer tätig sind. Die deutschen Tafeln unterstützen regelmäßig bis zu 1,5 Millionen bedürftige Personen. Persönlich bin ich sehr dankbar und froh, durch meine Tätigkeit bei der Tafel etwas von dem Glück, das ich in meinem Leben hatte, zurückgeben zu können.

Mich beindruckt auch, welches Zusammengehörigkeitsgefühl und welche Solidarität es unter den Gästen der Radebeuler Tafel gibt. Geht es jemandem gesundheitlich oder mental schlecht, wird sofort informiert, werden Besuche organisiert und Hilfe angeboten. Das ist in unserer Gesellschaft leider nicht mehr selbstverständlich.Es gibt auch Argumente, die gegen die Tafelausgaben in Deutschland
vorgebracht werden. Durch die verlässliche Versorgung armer Menschen würden diese „ruhig gestellt“, zu Demut und Bescheidenheit erzogen. Armut werde nicht bekämpft, sondern verfestigt. Der Staat könne sich beruhigt zurücklehnen. Auch mir wäre es lieber, wenn meine Funktion als Tafelkoordinator überflüssig wäre, aber es ist meine feste Überzeugung, solange der Bedarf vorhanden ist und Menschen in Not geholfen werden kann, ist es unsere Verpflichtung, dies auch zu tun.

Mein nächstes Ziel ist es, ein Kochbuch zu schreiben, selbstverständlich ohne Honorar, das ich den Tafelgästen kostenfrei zur Verfügung stellen möchte. Ich weiß, welche Lebensmittel verteilt werden und in welchem finanziellen Rahmen gekocht werden kann.
Als Hobbykoch bereitet es mir viel Freude, alte sächsische Gerichte zu finden, die lecker schmecken und mit wenig Geld zu kochen sind. Dazu zählen beispielsweise solche Gerichte wie „Armer Ritter“, „Eier in Senfsoße“ oder „Dresdner Erbseneintopf.“ Dieses Kochbuch möchte ich wie gesagt an die Tafelgäste verschenken. Aber auch im Buchhandel möchte ich über einen Verlag das
Buch verkaufen. Mit dem Kauf eines Kochbuches finanziert der Käufer ein zweites Buch, das ich dann in der Tafel weitergeben kann. Für diese Aktivitäten suche ich Spenden, mit denen ich beispielsweise eine Grillfeier, eine Weihnachtsfeier für die Tafelgäste und das Kochbuch finanzieren könnte.


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an :
Christian Schmidt, Tel. 0351/8386316,
schmidt.theater@googlemail.com
Spenden senden Sie bitte an das Konto der
Luther-Kirchgemeinde:
IBAN: DE06350601901667209028,
Kennnummer: 1020-Luther, Tafel

Christian Schmidt